AVIG-Revisionen

Der Bundesrat hat am 10. Juni 2022 eine Vernehmlassung zu einer Teilrevision des Arbeitslosenversicherungsgesetzes (AVIG) eröffnet. Eine neue Bestimmung zur Kurzarbeitsentschädigung (KAE) soll eingeführt werden, damit von Kurzarbeit betroffene Berufsbildnerinnen und Berufsbildner die Lernenden weiterhin betreuen können. Diese Möglichkeit besteht aktuell bereits für Unternehmen, die aufgrund von Covid-19 KAE beziehen und soll nun allgemein im ordentlichen Recht eingeführt werden. Damit soll die Motion Bühler 16.3884 erfüllt werden. Die Vernehmlassungsfrist dauert bis am 21. September 2022.

Mehr Unterstützung für Berufsbildnerinnen und Berufsbildner (Medienmitteilung des Bundesrates, 10.06.2022)
Vernehmlassungsunterlagen auf der Webseite der Bundeskanzlei

Eine weitere Teilrevision zur Umsetzung der Motion Müller 20.3665 sowie zu weiteren Themen ist beim SECO in Erarbeitung.

Abgeschlossene Revisionen

Der Bundesrat hat am 26. Mai 2021 die Inkraftsetzung der Änderungen im Arbeitslosenversicherungsgesetz (AVIG) per 1. Juli 2021 beschlossen. Damit werden Bestimmungen zur Kurzarbeitsentschädigung vereinfacht und der administrative Aufwand für Unternehmen reduziert. Er hat auf das gleiche Datum die entsprechende Änderung der Arbeitslosenversicherungsverordnung (AVIV) und die neue ALV-Informationssystemeverordnung (ALV-IsV) in Kraft gesetzt.

Arbeitslosenversicherungsgesetz: Bundesrat beschliesst Inkraftsetzung der Änderungen (Medienmitteilung, 26.05.2021)
 

 
 
 
https://www.arbeit.swiss/content/secoalv/de/home/menue/institutionen-medien/projekte-massnahmen/avig-revision.html